Zalando strukturiert um und bietet Mitarbeitern in Berlin Aufhebungsverträge an!

16. März 2018 19. März 2019 Rechtsanwalt Croset
Worum geht's?

Achtung! Erneute Umstrukturierungen bei Zalando und zLabels!

Zalando plant die Schließung des Tochterunterunternehmens zLabels. Laut Angaben von Zalando soll den meisten der über 500 Mitarbeiter ein Arbeitsplatz im Mutterunternehmen Zalando angeboten werden. Nach unseren internen Informationen müssen jedoch 130 Mitarbeiter mit einer Kündigung oder einem Aufhebungsvertrag rechnen.

Möchten Sie Ihre Kündigung/Aufhebungsvertrag rechtlich prüfen lassen? Wie stehen die Chancen auf eine Abfindung?

Wir vertreten bereits mehrere Zalando Mitarbeiter! Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung und kontaktieren Sie Anna Böhm, Fachanwältin für Arbeitsrecht !

Was empfehlen Fachanwälte für Arbeitsrecht den betroffenen Mitarbeitern?

Sie sind nicht verpflichtet einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben. Lassen Sie sich daher nicht durch von Ihrem Arbeitgeber gesetzte Fristen unter Druck setzten, sondern lassen Sie sich vorher von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten. Wir können Ihnen sehr schnell sagen

  • Wie hoch Ihr persönliches Risiko hinsichtlich einer Sperrzeit beim ALG I ist
  • Ob Sie eine höhere Abfindung erzielen können
  • Was Sie mit uns in Verhandlungen mit Zalando zusätzlich erreichen können.
  • Wir sagen Ihnen wo Sie stehen und was Ihre Optionen sind!

Wir vertreten bereits mehrere Zalando Marketeers. Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung!


Anwalt Arbeitsrecht Berlin - Anna Böhm

Ihre Anschprechpartnerin Anna Böhm, Fachanwältin für Arbeitsrecht.

Rufen Sie uns jetzt an:
030 31 568 110


Mehr Infos dazu im Web:

Was Mitarbeiter von zLabels in der aktuellen Krise wissen müssen:

1. Was sind meine rechtlichen Möglichkeiten, wenn ich ein Überleitungsangebot bekommen habe?

zLabels hat Ihnen angeboten nunmehr für Zalando tätig zu werden. Hierbei handelt es sich um einen dreiseitigen Vertrag, dem sowohl zLabels, Zalando als auch Sie zustimmen müssen. Der Vertrag beendet Ihr Arbeitsverhältnis mit zLabels, gleichzeitig beginnt ein neues Arbeitsverhältnis mit Zalando. Bei diesem Vertrag sollte unbedingt geprüft werden, ob Ihre Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis mit zLabels vollumfänglich geregelt werden und die Betriebszugehörigkeit von zLabels anerkannt wird. Hier können viele individuelle Details wichtig werden.

Lassen Sie Ihr Überleitungsangebot von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht überprüfen um böse Überraschungen zu vermeiden!

2. Kann ich ein Überleitungsangebot gefahrlos ablehnen?

Natürlich können Sie das Angebot auf Überleitung ablehnen. In diesem Fall wird zLabels voraussichtlich versuchen, Sie zu kündigen. Machen Sie von Ihrem gesetzlichen Kündigungsschutz Gebrauch! Gerne beraten wir Sie dann hinsichtlich Ihrer Möglichkeiten, mit den bestmöglichen Konditionen auszusteigen.

Was sind meine rechtlichen Möglichkeiten, wenn ich einen Aufhebungsvertrag bekommen habe?

Sie sind nicht verpflichtet einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben! Bei Aufhebungsverträgen besteht das Risiko einer Sperrzeit der Agentur für Arbeit beim Bezug von Arbeitslosengeld I. Kontaktieren Sie uns für die Überprüfung Ihres Aufhebungsvertrages – wir kennen die gängigen Klauseln und wissen, was zu beachten ist!

3. Was sind meine rechtlichen Möglichkeiten, wenn ich eine Kündigung erhalten habe?

zLabels muss im Falle einer Kündigung die ordentlichen Kündigungsfristen einhalten. Sie haben die Möglichkeit gegen eine Kündigung innerhalb von 3 Wochen Klage einzureichen. So können Sie die Konditionen für Ihren Ausstieg verbessern. Erfahrungsgemäß können wir für Sie eine hohe Abfindung erzielen!

4. Ich bin schwanger oder in Elternzeit. Kann zLabels mich trotzdem kündigen?

Bei Schwangerschaft und Elternzeit besteht Sonderkündigungsschutz nach § 17 MuSchG/ § 18 BEEG. Dies bedeutet, dass zLabels Sie nur mit Zustimmung des Landesamts für Arbeitsschutz kündigen kann. Kündigt zLabels trotzdem, so sollten Sie sich unverzüglich durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten lassen! Denn auch in diesem Fall laufen die Fristen zur Erhebung der Kündigungsschutzklage und zur Mitteilung Ihrer Schwangerschaft!

5. Ich bin schwerbehindert. Kann zLabels mich trotzdem kündigen?

Als Schwerbehinderter können Sie nur mit Zustimmung des Integrationsamtes gekündigt werden. Sie unterliegen diesem Sonderkündigungsschutz auch, wenn von der Agentur für Arbeit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt wurden.

Sollte zLabels von Ihrer Schwerbehinderung/Gleichstellung noch nichts wissen, so müssen Sie dies innerhalb von 3 Wochen mitteilen, um Ihren Sonderkündigungsschutz zu erhalten.

Eine Beratung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht lohnt sich! Kontaktieren Sie uns!

6. Muss zLabels mit der Mitarbeitervertretung einen Interessenausgleich/Sozialplan verhandeln? Habe ich so einen Anspruch auf eine Abfindung?

Bei zLabels gibt es keinen Betriebsrat. Es wird daher auch kein Sozialplan verhandelt, der automatisch Abfindungen enthält. Abfindungen müssen Sie daher individuell aushandeln lassen.

7. Was kostet mich die Beratung durch eine Kanzlei für Arbeitsrecht ?

Für eine Beratung bzw. Vertretung durch unsere auf Arbeitsrecht spezialisierten Anwälte fallen Kosten an. Die Höhe der Kosten hängt davon ab, was wir genau für Sie tun sollen. Wir besprechen vorher mit Ihnen, was für Kosten anfallen.

Lassen Sie uns über Ihre Möglichkeiten sprechen. In dem Telefonat können wir innerhalb weniger Minuten klären, ob wir etwas für Sie rausholen können und ob Sie Fristen einhalten müssen! Für ein erstes Telefonat berechnen wir Ihnen niemals Kosten - versprochen.

Wenn Sie rechtsschutzversichert sind, trägt Ihre Rechtsschutzversicherung die Kosten. Lassen Sie uns die Zusage der Rechtsschutzversicherung einholen, wir kümmern uns um alles. Rufen Sie uns an, unter:  ☎ 030 31 568 110

Worum geht's?

Zalando strukturiert um und bietet Mitarbeitern in Berlin Aufhebungsverträge an!

Der Zalando Konzern hat international über 14.000 Mitarbeiter und ca. 6.000 Mitarbeiter in Berlin. Zalando war in der Vergangenheit bereits mehrfach aufgrund von schlechten Arbeitsbedingungen in den Schlagzeilen. Nun wird bei Zalando umstrukturiert, was zu erheblichem Protest der Belegschaft geführt hat. Kündigungen wurden bisher - nach unserem Wissensstand - nicht ausgesprochen. Zalando bietet den Mitarbeitern an, mit Aufhebungsverträgen das Arbeitsverhältnis freiwillig zu beenden. Es sollen etwa 250 Mitarbeiter betroffen sein, insbesondere auch bei der Tochterfirma zLabels Creation & Sales GmbH & Co. KG.

Die von Zalando angebotenen Abfindungen entsprechen aktuell in der Regel einem Faktor von etwas über 1 Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr. Zalando teilte dazu gegenüber gruenderszene.de mit: „Die privaten Situationen der betroffenen Mitarbeiter wurden in den Aufhebungspaketen berücksichtigt.“ Für viele Kollegen, die sich intensiv mit dem Unternehmen identifizierten, wird das wie Hohn klingen.

Aufhebungsverträge sind riskant!

Aufhebungsverträge sind für Arbeitnehmer jedoch nur in seltenen Fällen vorteilhaft! Arbeitnehmer müssen hier damit rechnen, dass die Agentur für Arbeit eine Sperrzeit. Beim Arbeitslosengeld I verhängt. Einige der von den Umstrukturierungen betroffenen Mitarbeitern stehen zudem unter Sonderkündigungsschutz, da sie sich in Elternzeit oder Teilzeit in Elternzeit befinden oder schwerbehindert sind. Gerade diese Mitarbeiter sollten besonders vorsichtig bei der Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrages sein, da sie mit Abschluss des Aufhebungsvertrages mit erheblichen sozialversicherungsrechtlichen Nachteilen zu rechnen haben! Die Agentur für Arbeit kann hier nicht nur eine Sperrzeit, sondern auch eine weitere Ruhenszeit des Arbeitslosengelds anordnen.