Zalando strukturiert um und bietet Mitarbeitern in Berlin Aufhebungsverträge an!

16. März 2018 26. Oktober 2018 Rechtsanwalt Croset
Worum geht's?

Zalando strukturiert um und bietet Mitarbeitern in Berlin Aufhebungsverträge an!

Der Zalando Konzern hat international über 14.000 Mitarbeiter und ca. 6.000 Mitarbeiter in Berlin. Zalando war in der Vergangenheit bereits mehrfach aufgrund von schlechten Arbeitsbedingungen in den Schlagzeilen. Nun wird bei Zalando umstrukturiert, was zu erheblichem Protest der Belegschaft geführt hat. Kündigungen wurden bisher - nach unserem Wissensstand - nicht ausgesprochen. Zalando bietet den Mitarbeitern an, mit Aufhebungsverträgen das Arbeitsverhältnis freiwillig zu beenden. Es sollen etwa 250 Mitarbeiter betroffen sein, insbesondere auch bei der Tochterfirma zLabels Creation & Sales GmbH & Co. KG.

Die von Zalando angebotenen Abfindungen entsprechen aktuell in der Regel einem Faktor von etwas über 1 Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr. Zalando teilte dazu gegenüber gruenderszene.de mit: „Die privaten Situationen der betroffenen Mitarbeiter wurden in den Aufhebungspaketen berücksichtigt.“ Für viele Kollegen, die sich intensiv mit dem Unternehmen identifizierten, wird das wie Hohn klingen.

Aufhebungsverträge sind riskant!

Aufhebungsverträge sind für Arbeitnehmer jedoch nur in seltenen Fällen vorteilhaft! Arbeitnehmer müssen hier damit rechnen, dass die Agentur für Arbeit eine Sperrzeit. Beim Arbeitslosengeld I verhängt. Einige der von den Umstrukturierungen betroffenen Mitarbeitern stehen zudem unter Sonderkündigungsschutz, da sie sich in Elternzeit oder Teilzeit in Elternzeit befinden oder schwerbehindert sind. Gerade diese Mitarbeiter sollten besonders vorsichtig bei der Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrages sein, da sie mit Abschluss des Aufhebungsvertrages mit erheblichen sozialversicherungsrechtlichen Nachteilen zu rechnen haben! Die Agentur für Arbeit kann hier nicht nur eine Sperrzeit, sondern auch eine weitere Ruhenszeit des Arbeitslosengelds anordnen.

Was empfehlen Fachanwälte für Arbeitsrecht den betroffenen Mitarbeitern?

Sie sind nicht verpflichtet einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben. Lassen Sie sich daher nicht durch von Ihrem Arbeitgeber gesetzte Fristen unter Druck setzten, sondern lassen Sie sich vorher von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten. Wir können Ihnen sehr schnell sagen

  • Wie hoch Ihr persönliches Risiko hinsichtlich einer Sperrzeit beim ALG I ist
  • Ob Sie eine höhere Abfindung erzielen können
  • Was Sie mit uns in Verhandlungen mit Zalando zusätzlich erreichen können.
  • Wir sagen Ihnen wo Sie stehen und was Ihre Optionen sind!

Wir vertreten bereits mehrere Zalando Marketeers. Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung!

Ihre Ansprechpartnerin Anna Böhm, Fachanwältin für Arbeitsrecht.